Wohnen und Leben

  • Das Bebauungsprojekt Unterfeld in Zug West ist für eine Kleinstadt wie Zug zu überdimensioniert und zu wuchtig. Die Nachbarn wehren sich zu recht. Günstiger Wohnraum soll freundlicher aussehen und mehr Lebensqualität bieten. Was Zug braucht sind keine dominierenden Wohntürme, sondern familienfreundliche und Generationen durchmischte Wohnmöglichkeiten.
  • Das Land neben dem Schulhaus Gimenen soll nicht dem meistbietende für Stadtvillen verkauft werden. Es sollen via Genossenschaften Wohnraum für den Mittelstand entstehen.
  • Das Gebiet von der Waldheimstrasse entlang des Kreuzweges bis St. Verena soll ungeschmälert erhalten bleiben. Es soll durch die bisherigen Landwirte weiter bewirtschaftet werden können und weiterhin als wertvolles Naherholungsgebiet dienen.